Unsere Stargäste


Gäste - Sylvester McCoy

Sylvester McCoy

Der 7. Doctor


Sylvester McCoy kommt ursprünglich aus Dunoon in Schottland und machte in seiner Jugend eine Ausbildung zum Priester, doch gab diesen Berufsweg auf, arbeitete in einer Versicherung bis er für sein schauspielerisches Talent entdeckt wurde. Zunächst war Sylvester in vielen Comedyshows zu sehen und machte sich in diesem Bereich einen Namen. Nur Monate bevor er als Doktor gecastet wurde, spielte McCoy einen Bösewicht in dem Film „Three Kinds of Heat“, in dem auch Romana-Darstellerin Mary Tamm mitspielte, welche von Sylvesters Charakter umgebracht wurde.

1987 übernahm Sylvester McCoy die Rolle des Doktors von Colin Baker. Da sich Baker auf Grund der politischen Situation innerhalb der BBC weigerte die Regeneration zu filmen, steckte man Sylvester kurzerhand in Colins Klamotten und filmte ihn mitsamt Perücke bewusstlos auf den Boden der TARDIS liegend. In seiner ersten Staffel stellte Sylvester den Doktor noch sehr humorvoll dar. Dies änderte sich als Script Editor Andrew Cartmel zur Serie dazu stieß und mehr Kontrolle auf die Drehbücher ausübte. Der siebte Doktor wurde zu einer sehr viel düsteren Figur, mysteriös und sein Umfeld manipulierend.

Die Geschichten rund um den siebten Doktor waren auch die ersten, die Ende der 80er in Deutschland, damals auf RTL Plus, ausgestrahlt wurden.

1989 wurde mit „Survival“ („Der Tod auf leisen Sohlen“) die letzte Story der Classic Serie ausgestrahlt, aber nicht die letzte Story mit Sylvester McCoy. Seinen Abschied durfte er 1996 in der amerikanischen Co-Produktion des TV-Films feiern.

Seit „Doctor Who“ hatte Sylvester etliche weitere Stories für die Hörspiel-Firma Big Finish eingesprochen. Außerdem wurde er einem größeren Publikum durch seine Rolle als der Zauberer Radagast in dem Film „Der Hobbit“ bekannt.



Gäste - Sarah Louise Madison

Sarah Louise Madison

Schauspielerin (Weeping Angel)


Die junge, aufstrebende und talentierte Waliserin schauspielert seit Jahren aktiv im Film-, TV- und Theaterbereich und kann neben ihren Auftritten in der Zeitreiseserie bereits einige Arbeiten an diversen Produktionen vorweisen.

In Doctor Who verkörperte sie einen der beliebtesten Bösewichte der jüngeren TV-Geschichte der Serie – einen furchteinflößenden Weeping Angel.

Auftritte

– The Time of the Doctor (2013) … Weeping Angel
– Journey to the Centre of the TARDIS (2013) … Time Zombie
– Good As Gold (TV-Short)…Weeping Angel
– The Angels Take Manhattan (2012) … Weeping Angel
– Flesh and Stone (2010) … Weeping Angel
– The Time of Angels (2010) … Weeping Angel
+ Dokus: Confidential & The Ultimate Guide

Mit ihrer charmanten und und lebensfreudigen Art ist Sarah gern gesehener Gast auf Conventions in USA und Europa.



Gäste - Anneke Wills

Anneke Wills

Schauspielerin (Polly Wright, Companion des ersten und zweiten Doktors)


Die Anneke Wills wurde 1941 in Berkshire geboren. Im zarten Alter von 11 Jahren erhielt Anneke ihre erste Rolle in dem Film „Child’s Play“. Die Gage von damals 9 Pfund schenkte sie ihrer Mutter, welche sich mit drei Jobs gerade so über Wasser halten konnte. Doch die Entscheidung war gefallen: Anneke wollte Schauspielerin werden und studierte Dramaturgie und Schauspiel in London. Schnell wurde sie in den 50er und 60er Jahren zu einer der meist beschäftigten Schauspielerinnen ihrer Generation.

1966 erhielt sie die Rolle des Companions an Seite von William Hartnell, dem ersten Doktor. Ihr Charakter Polly, gemeinsam mit dem Seemann Ben Jackson (gespielt von Michael Craze), sollten zum ersten Mal als „Swinging 60’s“ – Charaktere die Serie in die Gegenwart holen. So spielte Pollys Debütfolge „The War Machines“ im London der (damaligen) Gegenwart und durch Polly musste sich auch der Doktor in einen der hippen Nachtclubs wagen.

Doch als Anneke zur Serie stieß, war der Abgang von William Hartnell als Doktor bereits beschlossene Sache. So reisten Polly und Ben für drei Abenteuer mit dem ersten Doktor bevor dieser in Patrick Troughton regenerierte. Polly und Ben blieben für insgesamt 9 Abenteuer und 36 Episoden, nahmen währenddessen den Schotten Jamie McCrimmon (Frazer Hines) ins TARDIS-Team auf und verließen den Doktor dann zum Schluss des Serials „The Faceless Ones“.

Nach ihrer Rolle in Doctor Who heiratete Anneke den legendären Schauspieler Michael Gough (Alfred in Batman, der Celestial Toymaker in Doctor Who), doch die Ehe hielt nicht lange. Außerdem spielte sie in einer anderen bekannten Kultserie mit, „The Avengers“, oder hierzulande besser als „Mit Schirm Charme und Melone“ bekannt.

1970 gab Anneke die Schauspielerei auf, um sich auf ihre Rolle als Mutter zu konzentrieren. Außerdem bereiste sie die Welt, besuchte Vietnam, Laos und verbrachte lange Zeit in einem Ashram in Poona, Indien.

Heute spielt Anneke noch immer die Rolle der Polly in den Big Finish Hörspielen. Sie freut sich immer sehr darüber, ihren Fans auf Conventions zu begegnen. Im diesjährigen Weihnachtsspecial „Twice Upon a Time“, Peter Capaldis letzte Story als Doktor, wird auch Polly dabei sein, diesmal gespielt von Lily Travers. Wird Anneke vielleicht auch dabei sein? Wait and see…



Gäste - Katy Manning

Katy Manning

Schauspielerin (Jo Grant, Companion des dritten Doktors)


Katys Karriere begann als Tänzerin bevor sie zur Schauspielschule wechselte. Ihre erste Rolle im Fernsehen hatte sie in der Serie „Man at the Top“, welche ihr das Angebot als Begleiterin von Jon Pertwees Doktor in „Doctor Who“ einbrachte.

Josephine Grant stieß 1971 in Pertwees zweiter Staffel dazu, als die Serie gerade so populär wie noch nie zuvor war. Zwischen Jo und dem Doktor entwickelte sich im Laufe der Jahre eine tiefe Freundschaft. Zudem war Jo Teil der UNIT-Familie, die sich neben dem Doktor und ihr auch aus Brigadier Lethbridge-Stewart, Sergeant Benton und Captain Yates zusammensetzte.

Jo verließ den Doktor in einer der emotionalsten Szenen in Classic Who, am Ende von „The Green Death“. Es sollte viele Jahre dauern bis sie sich wiedertreffen, aber in der „Sarah Jane Adventures“-Story „The Death of the Doctor“ war es so weit und Jo Grant durfte neben dem elften Doktor, verkörpert durch Matt Smith, noch einmal die Welt retten.

Nach „Doctor Who“ war Katy mehr denn je beschäftigt. Sie erhielt ihre eigene wöchentliche BBC Do-it-Yourself-Show, trat am Theater in drei verschiedenen Kontinenten auf, verlieh Cartoon-Charakteren ihre Stimme und erhielt im australischen Fernsehen eine Talkshow, in der sie u.a. Lenny Henry, Simon Pegg, Edgar Wright Robson Greene, Cleo Laine und Basil Brush interviewte.

Auch bei Big Finish ist Katy schon seit über einem Jahrzehnt beschäftigt. Neben ihrem Doctor Who Charakter Jo Grant, spielte sie auch viele weitere Rollen. Am bekanntesten wurde sie für ihre Rolle als Iris Wildethyme, eine durchgeknallte, abenteuerliche Time Lady, die hin und wieder auch auf den Doktor oder Bernice Summerfield trifft und für Chaos sorgt.

Auf Conventions ist Katy ein gern gesehener Gast. Ihre freundliche, herzliche aber auch erfrischend ehrliche und unkonventionelle Art, lässt sie zu einem Highlight jedes Events werden. Erst dieses Jahr stellte Katy einen Rekord auf und umarmte in ca. 5 Minuten 100 Fans.



Gäste - Waris Hussein

Waris Hussein

Erster Regisseur von Doctor Who, 1963


Waris war verantwortlicher Regisseur in der Anfangszeit der Serie und arbeitete eng mit Produzentin Verity Lambert zusammen. Veritys und seine Erlebnisse die Serie Doctor Who bei der BBC und den Zuschauern zu etablieren, können heutige Fans in dem TV Film „Ein Abenteuer in Raum und Zeit“ (2013) von Mark Gatiss eindrucksvoll nacherleben.

Waris Hussein startete seine Karriere als Regisseur bei der BBC 1960 im noch jungen Alter von 22 Jahren. 1963 wurde er dann zu dem Projekt „Doctor Who“ dazu geholt und drehte zunächst eine Pilotfolge, die jedoch überhaupt nicht gut bei den Verantwortlichen ankam. Daraufhin entstand eine neue Version des Piloten, welche der erste Teil eines Vierteilers namens „An Unearthly Child“ („Das Kind von den Sternen“ – demnächst bei polyband auf DVD) werden sollte. 1964 kehrte Waris zurück um die vierte Story der ersten Staffel zu drehen, „Marco Polo“.

Waris war u.a. einer der Befürworter William Hartnell als Doktor zu casten. Er war beim ersten Abendessen, um Hartnell von der Rolle zu überzeugen, dabei. Bis heute führte er bei vielen weiteren Produktionen Regie. „A Touch of Love“ (1969 – nominiert als Bester Film beim Berlin International Film Festival), „Notorious Woman“ (1974) und etliche TV Filme in den USA in den 80ern und 90ern.



Gäste - Sophie Aldred

Sophie Aldred

Schauspielerin (Ace)


Die Begleiterin des siebten Doktors hieß Ace, gespielt von Sophie Aldred. Sie war die erste Begleiterin, die ihren eigenen Storyarc erhielt und somit ein Prototyp für die Companions der neuen Serie ab 2005 darstellte.

Auch nach dem Ende der Classic Series blieb Sophie der Serie treu und spielte in einigen Spin-Offs und Fanproduktionen mit. Außerdem ist sie vielen Britischen Zuschauern als TV-Moderatorin für Kindersendungen bekannt.

Seit 1999 steht sie zudem für Big Finish vor dem Mikrofon. Besonderes Engagement über die sozialen Medien zeigt Sophie für ihren Podcast-Sci-Fi-Comedy „Strangeness in Space“, in welchen sie gemeinsam mit Freunden mitspielt.

Vor zwei Jahren war Sophie bereits auf der TimeLash und hat dort die Herzen der Besucher erobern können. Diesmal kehrt sie zurück, gemeinsam mit ihrem Doktor.



Gäste - Terry Molloy

Eve Myles

Schauspielerin (Gwen Cooper)


Eve Myles wurde 1978 in Wales geboren, wo sie ihren Abschluss am „Royal Welsh College of Music & Drama“ im Jahr 2000 absolvierte. Sie erhielt recht schnell Rollen in diversen Fernsehproduktionen, u.a. als eine der Figuren in der BBC-Serie „Belonging“, welche sie für über 9 Jahren verkörperte.

Nach weiteren Fernsehproduktionen wie „Tales from Pleasure Beach“ (2001) und „Colditz“ (2003) wurde Eve 2005 als die Dienerin Gwyneth in der Episode „Die Rastlosen Toten“ (The Unquiet Dead) der ersten Staffel der neuen Doctor Who Serie gecastet. Diese Rolle wiederum führte dazu, dass Eve eine der Hauptfiguren in Torchwood darstellen durfte. Von 2006 bis 2011 spielte sie Gwen Cooper in vier Staffeln. Die Serie lief zunächst auf dem damals noch neuen digitalen Sender BBC Three, später jedoch auf dem Hauptsender BBC One. Die vierte Staffel wurde eine Co-Produktion mit dem US-Sender Starz.

Nach diesen vier Staffeln blieb Eve Myles ihren Torchwood-Fans weiterhin treu. Für Big Finish Productions nahm sie regelmäßig neue Torchwood-Hörspiele auf. Außerdem führte diese Zusammenarbeit auch zu weiteren Projekten bei Big Finish, u.a. das im Oktober erscheinende Horror-Hörspiel „Blind Terror“.

Doch auch im Fernsehen bleibt Eve seit dem Ende von Torchwood gut beschäftigt. Neben einer Gastrolle in der BBC-Adaption „Merlin“ (2008), spielte sie 2013 die namensgebende Hauptrolle in „Frankie“. Ebenfalls 2013 spielte sie zwei Staffeln lang neben Anthony Head in der Gold-Serie „You, me & Them“. Ein größeres Publikum erhielt Eve dann wieder in der zweiten Staffel der beliebten Serie „Broadchruch“ des künftigen Doctor Who-Showrunners Chris Chibnall. Außerdem spielte sie 2016 eine Staffel lang die viktorianische Dienerin Mrs Jenkins in der ITV-Serie „Victoria“, u.a. neben Jenna Coleman.

Aktuell ist Eve in der BBC One & S4C Co-Produktion „Keeping Faith“ zu sehen, eine Serie die zweisprachig gefilmt wurde, in Englisch und Walisisch.



Gäste - Terry Molloy

Terry Molloy

Schauspieler (Davros)


Terry Molloy ist ein viel beschäftigter Schauspieler, Regisseur und Produzent und seit über 40 Jahren in fast allen Bereichen des Entertainment zu Hause.

Seine Bühnenkarriere umfasst Auftritte in Großbritannien, den USA und in Europa. Zuletzt spielte er „Andrew Wyke“ in einer viel beachteten Neuproduktion von „Sleuth“ und war auch als „Arthur Birling“ in „An Inspector Calls“ zu sehen.

Den Doctor Who Fans aber, ist er wahrscheinlich am besten bekannt als Davros, der Schöpfer der Daleks. Diese Rolle spielte er in der klassischen Serie von 1983 bis 1989. Aber auch in vielen, zum Teil preisgekrönten Big Finish Audio Abenteuern, einschließlich der vierteiligen Mini-Serie „I, Davros“, spielte er den Dark Lord of the Daleks.



Gäste - Jon Davey

Jon Davey

Schauspieler (unzählige Monster, UNIT-Soldat, Bösewichte und Nebencharaktere)


Seit 2005 spielte Jon eine große Anzahl an Monstern in über 38 Episoden von Doctor Who. Unter anderem war er zu sehen als Cyberman, Daleks, Ood, Judoon, Mire Warrior, Vigil und Whisperman. Live trat er bei den „Doctor Who Proms“ und dem „Doctor Who Symphonic Spectacular“ auf.

Zuletzt war Jon Davey auch in dem Christmas Special „Return of Doctor Mysterio“ als gruseliger Mann mit halbem Gesicht zu sehen, sowie in diversen Episoden der aktuellen 10. Staffel. Außerdem sah man ihn auch in der sehr erfolgreichen BBC-Serie „Sherlock“.

Jon hat mit allen Schauspielern und Machern im Hintergrund der aktuellen Serie gearbeitet und hat daherviel zu erzählen.



Gäste - John Levene

John Levene

Schauspieler (Sergeant John Benton)


John Levene machte sich in den 70ern einen Namen in diversen Filmen, doch es war seine wiederkehrende Rolle in Doctor Who, als der sympathische UNIT-Soldat John Benton, die ihn am bekanntesten machte.

Seinen ersten Auftritt in der Serie hatte John jedoch schon 1967 als Cyberman in „The Moonbase“ und als Yeti in „The Web of Fear“. Danach war er 1968 zum ersten Mal als UNIT – Corporal Benton in „The Invasion“ zu sehen. Da ab 1970 – als Jon Pertwee als Doktor einige Zeit lang auf der Erde festsaß – UNIT zum festen Bestandteil der Stories wurde, erklärte man auch den nun zum Sergeant beförderten John Benton zum Stammcast der Serie. Insgesamt war Benton in 16 Abenteuern dabei, mehr als so mancher Begleiter vom Doctor.

Nach Doctor Who zog John für einige Zeit in die USA und beschäftigte sich als Entertainer. Zurück in England drehte er unter anderem das inoffizielle UNIT-Spin-Off „Wartime“ (1988) von Reeltime Pictures und nahm ab 2013 seine Rolle auch für Big Finish wieder auf.



Gäste - Richard Franklin

Richard Franklin

Schauspieler (Captain Mike Yates)


1963 begann Franklin die Schauspielausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art. Nach dem Abschluss trat er am Century Theatre auf. 1964 hatte er seinen ersten kleineren Fernsehauftritt.

Seine Premiere in Doctor Who hatte Yates in „Terrors of the Autons“. Zusammen mit dem dritten Doktor und seinen UNIT-Kollegen kämpfte der Captain zwischen 1971 bis 1974 gegen Alien-Invasionen, den Master und mutierte Maden. Während Yates zunächst nur als kleinere Rolle angedacht war, wurde die Figur immer wichtiger im Verlauf der Serie.

Den letzten regulären Auftritt absolvierte er in der Episode „Planet of the Spiders“. Danach war Mike Yates noch in den Specials „Die Fünf Doktoren“ und „Dimensions in Time“ zu sehen.

Neben seinen Auftritten in Filmen, Fernsehen und Theater ist Franklin auch als Regisseur und (Drehbuch-)Autor tätig. Er schrieb einen Roman namens „Killing Stone“, in der die Figur Mike Yates auftaucht. Daneben ist er mit seiner eigenen Firma Theaterproduzent. Außerdem ist er politisch aktiv.



Weitere Gäste folgen!